Satire-Kabarett-Theater am 14. Oktober 2006 , 20.30 Uhr, in der Gackeleia in Ronneburg
       

 

Titel 1Titel 2

Schwab

mit Hans Schwab
Regie: Ronka Nickel

Hollywood goes Troja! Mit Brad Pitt in der Hauptrolle. Das macht neugierig! Aber der Kinobesuch wird zur Enttäuschung: Hollywood zeigt Helden aber überhaupt keine Götter. Das verlangt nach Korrektur und ruft den Kabarettisten auf den Plan: so beginnt Hans Schwab die einzig wahre und wahrhaftige spannende Troja Erzählung zu entwickeln – garantiert mit Göttern! Und was für welchen: ein bunter Götterhaufen, intrigant und zerstritten, der alle Bösewichter aus Dallas und Denver in den Schatten stellt. Da gibt es Szenen, spannend wie im klassischen Western, echte Helden die weinen können, beste Leinwandmöglichkeiten, die eines Hitchcocks würdig wären.
Der Mythos wird vom Himmel gepflückt und in die Erde gerammt. Hin und her geht es in Schwabs Trojastück, rein in den Himmel und raus aus ihm, her mit den Helden und weg zu Schwarzenegger, hin nach Hollywood und zurück nach Troja: the show must go on, hier wie dort.Schwab 2
Es wird ein herrlich respektloser Bericht über Göttinnen und Götter, Krieger und den falschen Glanz des Heldentums. Bei aller dramatischen Heiterkeit und hintersinniger Komik kann Schwab sich die satirischen Seitenhiebe auf den Film im Besonderen und den Zustand der Welt im Allgemeinen nicht verkneifen. Kassandra, das „trojanische Frühwarnsystem“ darf unken.
Der Schauspieler Hans Schwab rast durch die Mythen, dass den Helden Hören und Sehen vergeht. Dank der fesselnden Darstellung und der mimischen Präsenz verschmelzen die verschiedenen Ebenen zu einem harmonisch unterhaltsamen Ganzen, bei dem Fans des Kabaretts und des Theaters gleichermaßen auf ihre Kosten kommen.

KriegerLobSaeuleSturz