Nostalgie Kabarett am 27. Oktober 2007, 20.30 Uhr, in der Gackeleia in Ronneburg


Reutter für Anfänger


…Couplets sin nix zum esse !
Nostalgie-Kabarett
mit Jacques Oerter

Am Piano:
Claudia Zinserling




Glänzende Premiere am 10. März 2007

Jacques Oerter begeisterte wieder in der Gackeleia

Vor ausverkauftem Hause in der Ronneburger Kleinkunstbühne
feierte das neue Programm „Reutter für Anfänger - Couplets sin nix zum esse“ von Jacques Oerter Premiere.
Dieses mal bläst er als Chronist mit dem Schalk im Nacken den Staub vom Lehrbuch „Wie wird man Humorist“ von Otto Reutter.

Mit seinem dritten Reutterabend steht er mit in der ersten Reihe der Frackhumoristen unserer Zeit und transportiert die Inhalte und Pointen
seines Idols Otto Reutter in seiner unverkennbaren Weise dem Publikum, das ihn mit Lachsalven und herzlichem Applaus belohnt. Diesmal kramte Oerter in den Lebensgeschichten des dicken Mannes im unmöglichen Frack, der so gar nichts von sich hermachte und doch ein so großer Künstler war, wie ihn Kurt Tucholsky beschrieb.
Ein amüsanter nostalgischer Spaziergang mit Onkel Fritz aus Neuruppin in Berlin, wo der Schutzmann sprach, ich hab geguckt sie hab ein Denkmal angespuckt. Ich konnte ja nicht anders hat Onkel da geschrien, dann wo der Mensch auch hinspuckt steht ein Denkmal in Berlin. Und was hat sich da verändert?„Nee so was“ mit Berichten von der Kaffeevisite in der Kleinstadt und in viele andere unbekannte Couplets wurden wieder lebendig mit der musikalischen Begleiterin Claudia Zinserling am Klavier.
So wurde das neue Programm ein herzerfrischender VHS-Kurs über Otto Reutter und der Beweis geliefert ,das sich hundert Jahre alte Inhalte des literarischen Kabaretts in heutige Musikformen transformieren lassen. Zu Hip Hop Rhythmen fegte Jacques Oerter über die Bühne. In fuffzig Jahr’n is alles vorbei, wobei das mitklatschende Publikum ihn dabei unterstützte, ja sogar tanzte. Otto Reutter sagte schon, das sich nur die äußeren Formen verändern, der tiefere Inhalt aber bleibt.Und das war auch an diesem Abend wieder so. Nach den klassischen Zugaben wurde der in Bruchköbel lebende Hanau-Steinheimer Kabarettist im Publikum noch lange gefeiert im so stillvollen und gemütlichen Ambiente der Kleinkunstbühne Gackeleia.